Geisterhäuser

Leerstand. Ein ständiges und besonders schwieriges Thema der Siedlungsentwicklung. Rund 800 Einheiten, davon fast 200 Einfamilienhäuser stehen in Lustenau leer. Zum einen schlummert in ihnen ungenutzter Wohnraum, zum anderen sind sie oftmals ein baukulturell wertvolles Erbe, das durch Verfall und Abbruch zu verschwinden droht.

Ich habe heute Verstärkung von 13 Kindern der Volksschule Kirchdorf bekommen. Wir erforschen vier Tage lang gemeinsam mit dem W*ORT, einem Fotograf und einer Historikerin ein solches Geisterhaus. Wir wollen auf das Thema aufmerksam machen, wollen lernen und staunen. Und zu entdecken gibt es Unglaubliches mit absolutem Gruselpotential: blaues Blut, unsichtbare Treppen, versteckte Türen, geheimnisvolle Inschriften, Folterinstrumente und vieles vieles mehr... Wir freuen uns auf weitere spannende Tage.

Eine Fortsetzung mit einem neuen Haus und neuen Geschichten gibt es im W*ORT Sommerprogramm - Anmeldungen ab sofort. 

Fotos: Luzia und Shalimar